Kontakt Förderverein

Förderverein der Herigoyen – Volksschule Sulzbach a. Main e.V.
Lindenstraße 3
63834 Sulzbach

Telefon: 06028 9918281
lemke@fhvs.info
www.fhvs.info

Der Vorstand

Der Vereinsvorstand stellt sich vor:

Sabine Lemke, 1.Vorsitzende

Tel.: 06028-3780

E-Mail: Lemke@fhvs.info

 

Matthias Englert, 2. Vorsitzender

E-Mail: Englert@fhvs.info

 

Christiane Krause, Kassierer

Tel.: 06028-998069

E-Mail: Krause@fhvs.info

 

Doris Hirsch, Schriftführer

Spendenaufruf

Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit! „Jeder Euro ist beim Förderverein gut angelegt!“

Liebe Eltern, Freunde und Interessierte des Fördervereins!

Worum geht es?

Die Zielsetzung unseres Fördervereins ist es, durch vielseitiges Engagement die positive Differenzierung der Herigoyen Grund- und Mittelschule weiter zu verstärken. Es engagieren sich Lehrer, Eltern und Schüler für eine lebendige Schulkultur. Hier beginnt die Arbeit des Fördervereins unserer Schule, der eng mit der Schulleitung zusammen arbeitet. Ihr finanzieller Beitrag – sei es über Spenden oder auch über den Mitgliedsbeitrag – ermöglicht es, das Konzept einer kinderfreundlichen und motivierenden Lernumgebung an unserer Schule weiter aufzubauen. Wichtig ist für uns das Wort „unterstützen“: Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, die Lehrerschaft und der Elternbeirat leisten bereits seit langem Hervorragendes.

Wir bieten:

  • Mittagsbetreuung von 11:25 – 17:00 Uhr durch pädagogische Fachkräfte
  • Hausaufgabenbetreuung von 13:40 – 15:10 Uhr durch pädagogische Fachkräfte
  • Arbeitsgemeinschaften wie essperimentelle Küche, Orientalischer Tanz, Theater, Garten, Französisch, Yoga und vieles mehr
  • Gesundes und abwechslungsreiches Mittagessen für unsere Schüler
  • Pausenverkauf

Unsere Zielsetzung:

  • Förderung von Arbeitsgemeinschaften und Unterstützung von Projektwochen
  • Ausgleichende Maßnahmen bei sozialen Härtefällen
  • Förderung von sozialem und emotionalem Verhalten
  • Unterstützung von Differenzierungsangeboten und Fördermaßnahmen
  • Finanzierung außerschulischer Experten oder Trainer als Angebot für Schüler, Erzieher, Eltern und Lehrer
  • Förderung von weiteren Kontakten, um das Sprach- und Kulturverständnis unserer Kinder zu vertiefen
  • Aufbau eines effektiven Netzwerkes

Herzlichen Dank an alle, die uns bereits unterstützen und an jene, die wir heute überzeugt haben!

Ihr Vorstand des  Fördervereins der Herigoyen Volkschule e.V.

Anmeldeformulare zur Mitgliedschaft erhalten Sie unter Downloads!

Satzung

  • § 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
    1. Förderverein der Herigoyen – Volksschule Sulzbach e. V. (FHV) mit Sitz in Sulzbach am Main
    2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
  • § 2 Zweck des Vereins
    1. Der ausschließliche Zweck des Vereins ist die Förderung von Erziehung und Bildung, insbesondere durch Förderung der Herigoyen- Volksschule, ihrer Schülerinnen und Schüler.
    Der Verein wird dabei insbesondere – jedoch nicht ausschließlich –die Unterstützung innovativer Projekte zur Verbesserung des Bildungsangebotes voranbringen und den Kindern die Thematik gesunde Ernährung und Lebenshaltung nahe bringen. Der Verein unterstützt die Förderung der Integration und Vertiefung des gegenseitigen Verständnisses sowie die Solidarität der Kulturen.
    Im Rahmen von Schulwettbewerben, Workshops, Spielprojekten wird der Verein tätig, insbesondere soll die Vernetzungsarbeit der vorhandenen Vereine gepflegt werden.
    Der Verein möchte staatliche Bildungs- und Erziehungseinrichtungen wie z. B. Grundschulen, Hauptschulen, Schülerläden, Einrichtungen zur musischen und künstlerischen Erziehung aktiv fördern.
    Der Verein kann auch als Förderverein i. S. D. § 58 Nr. 1 AO auftreten. Zweck des Vereins ist dann die Beschaffung von Mitteln zur Förderung des genannten Zwecks.
    2. Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.
  • § 3 Gemeinnützigkeit
    1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
    2. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
    3. Kosten und Aufwandsentschädigung, die dem Vorstand und beauftragten Vereinsmitgliedern in Wahrnehmung von Pflichten bzw. Aufgaben für den Förderverein der Herigoyen-Volksschule Sulzbach entstehen, können erstattet werden.
    4. Den Vorstandsmitgliedern kann eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden.
    5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
  • § 4 Gliederung
    Für jede im Verein betriebene Tätigkeit kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung selbständige oder unselbständige Abteilung gegründet werden.
  • § 5 Mitgliedschaft
    Der Verein besteht aus:
    Ordentlichen Mitgliedern
    fördernden Mitgliedern
    Ehrenmitgliedern
  • § 6 Erwerb der Mitgliedschaft
    1. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden. Über den schriftlichen Aufnahmetag entscheidet der Vorstand. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift der gesetzlichen Vertreter/innen. Gegen eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand, die keiner Begründung bedarf, kann die Antragstellerin/ der Antragsteller Widerspruch einlegen. Über diesen Widerspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.
    2. Ehrenmitglied kann auch eine natürliche Person werden, die nicht Mitglied des Vereins ist.
    3. Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben, die Höhe wird in der Mitgliederversammlung bestimmt.
    4. Der Jahresbeitrag wird zu Beginn des Kalenderjahres fällig.
  • § 7 Beendigung der Mitgliedschaft
    1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
    2. Der Austritt ist nur zum Ende eines Kalenderjahres zulässig und muss unter Einhaltung einer Frist von mindestens 3 Monaten schriftlich erklärt werden.
    3. Der Ausschluss eines Mitgliedes ist zulässig, wenn es seine Pflichten gegenüber dem Verein gröblich verletzt oder sich unehrenhaft verhält. Ein Ausschlussgrund liegt stets vor, wenn ein Mitglied mit der Zahlung von drei Monatsbeiträgen in Verzug ist. Über den Ausschluss beschließt einstimmig – ohne Stimme des Betroffenen Mitglieds – auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung. Dem Mitglied ist vor Abstimmung Gelegenheit zu geben, sich zu den Ausschlussgründen zu äußern.
  • § 8 Organe des Vereins
    Die Mitgliederversammlung
    Der Vorstand
  • § 9 Vorstand und Vertretung
    bestehend aus vier Personen:
    Vorstandsvorsitzenden
    dem Stellvertreter
    Schatzmeister
    Schriftführer
    1. Der Vorstand trägt gegenüber der Mitgliederversammlung die Verantwortung für die verwendeten Gelder.
    2. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands vertreten den Verein nach außen (§26 BGB). Beide sind zur Einzelvertretung ermächtigt.
    3. Lediglich für das Innenverhältnis wird bestimmt, dass der Stellvertreter nur handeln soll, wenn der Vorsitzende verhindert ist.
    4. § 28 Abs. 2 BGB bleibt unberührt.
    5. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl des nächsten Vorstands im Amt. Zu Vorstandsmitgliedern können nur Mitglieder des Vereins gewählt werden. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitglieds. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.
    6. Scheidet ein Mitglied des Vorstands vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger wählen.
  • § 10 Zuständigkeit des Vorstands
    Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
    1. Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung;
    2. Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung ;
    3. Aufstellung des Haushaltsplans, Buchführung und Vermögensverwaltung, Erstellung des Jahresberichts;
    4. Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern.
  • § 11 Sitzung und Beschlüsse des Vorstands
    1. Der Vorstand beschließt in nichtöffentlichen Sitzungen, die vom Vorsitzenden, im Falle seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden terminiert und geleitet werden, die Tagesordnung braucht nicht angekündigt werden.
    2. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von mindestens der Hälfte seiner Mitglieder beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht eingerechnet. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei seiner Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden.
    3. Der Vorstand kann im schriftlichen Umlaufverfahren beschließen, wenn alle Vorstandsmitglieder dem zustimmen.
    4. Dem Schulleiter oder seinem Stellvertreter, einem Vertreter des Lehrkörpers und einem Vertreter der Schülermitverantwortung kann Gelegenheit gegeben werden, an den Vorstandssitzungen beratend teilzunehmen. Ein Stimmrecht steht ihnen nicht zu.
  • § 12 Einberufung der Mitgliederversammlung
    1. Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Weitere Versammlungen finden statt, wenn sie von mindestens ein Fünftel der Mitglieder beim Vorstand in Textform unter Angaben der Gründe beantragt werden.
    2. Der Vorstand beruft die Mitglieder unter Angaben der Tagesordnung ein. Die Einladung soll in Textform erfolgen. Ihr steht gleich die Veröffentlichung im „Amts-und Mitteilungsblatt“ Markt Sulzbach am Main. Zwischen der Absendung oder Veröffentlichung der Einhaltung und der Versammlung sollen mindestens 14 Tage liegen.
    3. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest. Jedes Mitglied kann beim Vorstand schriftlich oder in der Versammlung mündlich eine Erweiterung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Versammlung die angekündigte Tagesordnung festzustellen. Über Anträge auf Erweiterung beschließt die Versammlung.
  • § 13 Durchführung der Mitgliederversammlung
    1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden geleitet, im Falle seiner Abwesenheit von
    a) dem stellvertretenden Vorsitzenden;
    b) dem Schatzmeister
    c) einer von der Versammlung bestimmten Person
    Der Versammlungsleiter bestimmt einen Protokollführer.
    2. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.
    3. Die Versammlung ist nicht öffentlich.
  • § 14 Mitgliederversammlung
    Die Mitgliederversammlung erfüllt insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Genehmigung eines vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplans für das nächst Geschäftsjahr;
    b) Genehmigung des Jahresberichts und Entlastung des Vorstands;
    c) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge;
    d) Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins;
    e) Entscheidung über die Berufung gegen einen vom Vorstand erlassenen Ausschließungsbeschluss oder abgelehnten Aufnahmeantrag;
    f) Wahlen von Vorstand und Rechnungsprüfern
    g) die Entscheidung über die Gewährung von Aufwandsentschädigungen für Mitglieder des Vorstandes
  • § 15 Beschlussfassung
    1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Bevollmächtigter darf jedoch nicht mehr als eine fremde Stimme abgeben.
    2. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn mindestens ein Drittel der anwesenden Mitglieder dies beantragt.
    3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn zu ihr satzungsgemäß geladen wurde.
    4. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden nicht eingerechnet. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, im Falle seiner Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden.
    5. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Schriftführer und Vorsitzenden zu unterzeichnen ist; es ist allen Vorstandmitgliedern unverzüglich zu übermitteln und in der nächstfolgenden Mitgliederversammlung zur Einsicht auszulegen.
  • § 16 Rechnungsprüfung
    1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von einem Jahr zwei Personen zur Kassenprüfung. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstandes oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein. Wiederwahl ist zulässig.
    2. Die Kassenprüferinnen/Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand jeweils schriftlich Bericht zu erstatten. Die Kassenprüferinnen/Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung der Kassenwart/In des Kassenwartes und der übrigen Vorstandsmitglieder.
  • § 17 Satzung
    Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderung müssen in der nächsten Mitgliederversammlung mitgeteilt werden.
  • § 18 Auflösung des Vereins und Anfallsberechtigung
    1. Die Auflösung des Vereins kann in einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung mit der im § 11 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden.
    Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind die 1. Vorsitzende/der 1.Vorstitzende und die 2. Vorsitzende/ der 2.Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatorinnen/ Liquidatoren (Abwicklung der Vereinsauflösung.)
    Die vorstehende Vorschrift gilt entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.
    2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins
    An die Marktgemeinde Sulzbach a. Main, die das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Sulzbach, 2018

©2019 Förderverein der Herigoyen Volksschule

Logge dich mit deinem Benutzernamen ein

Anmeldedaten vergessen?