Volle Gruppen

Nachdem die Schüler über das anstehende Pen and Paper Projet informiert wurden, füllte sich die Gruppen recht schnell.  Nach nur einem Tag, waren dann alle Plätze belegt, so dass dem ersten Treffen nichts mehr im Weg stand.

In einem ruhigen Nebenraum, an dem sich alle Teilnehmer an einem Runden tisch versammelten, erhielten die Kinder eine kurze Erklärung über den Ablauf des Projekts. Da das Pen and Paper Regelwerk sehr komplex ist, nehmen nur Kinder der vierten, fünften und sechsten Klasse daran teil.

Pro Treffen sind circa 45 Minuten angesetzt, was jedoch bereits beim ersten Treffen, aufgrund der vielen Fragen und Erklärungen, leicht überzogen wurde.

So ganz ohne Medien?

Viele Kinder und Jugendliche waren erstmal erstaunt, dass Pen and Paper komplett ohne moderne Medien gespielt wird. Actionrollenspiele kannten sie bisher nur vom Computer oder von Spielekonsolen. Pen and Paper verzichtet auf eben diese und setzt auf die Fantasie der Kinder. Hilfsmittel sind lediglich Ein Stift (Pen), ein Blatt Papier (Paper) und Würfel. Anders als die klassischen Würfel, haben die speziellen Pen and Paper Würfel bis zu 28 Seiten, was bei vielen Kindern für große Augen sorgte.

Bald geht es los

Nachdem alle Regeln erklärt und alle Fragen beantwortet waren, war die Zeit bereits vorbei. In der darauffolgenden Woche geht es dann mit der Charaktererstellung los. Gegebenenfalls erleben wir dann bereits das erste Abenteuer.

©2020 Förderverein der Herigoyen Volksschule

Logge dich mit deinem Benutzernamen ein

Anmeldedaten vergessen?