Die Kinder erwarteten bereits neugierig unser drittes Treffen, bei dem wir das Abenteuer starteten.

In einem kleinen Wirtshaus in einem Dorf welches nahe eines Waldes liegt sitzen unsere Helden verteilt an verschiedenen Tischen. Es ist  gerade 8 Uhr abends und die Leute kommen nun von ihrer Arbeit und möchten sich hier in dieser Spelunke etwas das Ende des Tages versüßen.

Der erzählerische Aspekt ist bei Pen and Paper enorm wichtig. Verschiedene Charaktere werden möglichst szenisch und darstellend Gesprochen, was für Kinder sehr immersiv wirkt und sie somit in die Geschichte eintauchen können.

Nach einer gewissen Zeit bemerken alle Helden wie es von tosendem Lärm zu beunruhigender Stille wechselt. 3 Männer in Lederner Rüstung betreten das Gebäude. Sie begeben sich langsam vor zur Teke. Diese ist voll belegt und es gibt keinen Platz mehr. Die Männer laufen zu einem alten Man (10 LP) der, in seinen Met starrend, auf einem der Hocker an der Bar sitzt und fangen an zu sprechen. „Hey alter Sack, mach platz oder ich hau dir eine rein!“

An dieser Stelle haben die Mitspieler die Möglichkeit verschiedene Handlungsstränge zu verfolgen. Mischen sie sich in den Streit ein, oder ignorieren sie den Raufbold. Je nach Aktion entwickelt sich die Geschichte und die Handlung verändert sich.

In diesem Beispiel haben sich die Kinder dafür entschieden, sich in den Streit einzumischen und den Raufbold zu vertreiben.

Der alte Mann, dem mittlerweile von den anderen Gästen wieder aufgeholfen wurde spricht zu den Helden. „Vielen Dank für eure Hilfe, diese Unholde kamen ständig in diese Kneipe und haben den Unschuldigen ihr Geld genommen. Nehmt von ihnen was ihr braucht, den Rest erledigen wir.“ . Nachdem die Ausrüstung der Schläger aufgeteilt wurde, setzten sich die Helden an die Theke. Scheinbar aus dem Nichts auftauchend steht nun eine in einem Mantel umhüllte Gestallt hinter den Helden und spricht in mysteriösen Worten zu ihnen. „Der Anfang wäre hiermit also getan… die nächste Aufgabe wartet schon auf euch…“. Der man zieht einen Zettel aus seinem Mantel und überreicht ihn den Helden. Danach verschwindet er so schnell wie er auftauchte.

Ziel: Entschlüsselt den Brief und bereitet euch auf das bevorstehende Abenteuer vor

Hier endete unser drittes Treffen, mit der Hausaufgabe, den Brief zu entschlüsseln.

 

 

©2020 Förderverein der Herigoyen Volksschule

Logge dich mit deinem Benutzernamen ein

Anmeldedaten vergessen?